Investmentfonds

Anlagen in offenen Investmentfonds gehören zu den für private Anleger sinnvollsten Anlageformen. Die sehr weitreichende gesetzliche Regulierung verbunden mit der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) und die börsentägliche Handelbarkeit von Aktien und Rentenanlagen sorgt für einen hohen Transparenzstandard.

Allerdings ist angesichts von rund 20.000 in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds die Fondsauswahl längst zu einer Aufgabe für Profis geworden. Gleiches gilt für die Verwaltung eines Fondsdepots.

Bei den meisten Offenen Investmentfonds wird börsentäglich deren Wert/Preis festgestellt. Sie sind entsprechend börsentäglich erwerb- und veräußerbar.

Die wichtigsten Gestaltungsformen offener Investmentfonds sind Aktienfonds und Rentenfonds. Beliebt sind auch andere Formen offener Investmentfonds wie Offene Immobilienfonds und Fonds mit Alternativen Anlagen. Diese erscheinen uns mit Aktien- und Rentenfonds nicht vergleichbar. Hier täuscht die vom Gesetzgeber veranlasste Einordnung als offene Investmentfonds, weil sie wichtige Bedingungen nicht erfüllen, wie zum Beispiel die nachprüfbare Werttransparenz die Aktien und Renten aufgrund deren Wertfeststellung an der Börse aufweisen.

Hinweis: Die Kurzbeurteilungen von Anlageformen unter „Themen“ richten sich durchgehend an Anleger mit geringer Anlageerfahrung. Soweit Fachdetails genannt werden, wurde nicht auf Vollständigkeit in Bezug auf die jeweilige Anlageform geachtet. Bewertungen sind Meinungsäußerungen der Deutsche Finanz Recherche GmbH.

 

Indexschmuser-Debatte: Ergebnislos aber schädlich

One comment
  1. Die konkrete Auswahl eines Riester-Fondsprodukts sollte in einem Gesprach mit einem Anlageberater erfolgen. Da das biometrische Risiko der Langlebigkeit nicht von Investmentfonds getragen werden kann, verpflichtet die BAFIN die Anbieter fur jeden Sparer einen zusatzlichen Rentenversicherungsvertrag abzuschlie?

Comments are closed.