Finanzberatung

Auch in Zeiten von Fintechs aller Art sind bei der Anlage-, Versicherungs- und Finanzierungsberatung Finanzberater unentbehrlich. Deren Vorgehensweisen, deren Stellung in der Branche und deren Perspektiven bestimmen meist fast ausschließlich, ob ein Finanzvertrag für den jeweiligen Kunden letztendlich geeignet ist und seinen Zweck erfüllt.

Das Unwissen breiter Bevölkerungskreise, das Prof. Marcel Fratzscher, Präsident des DIW, in Bezug auf die Verhältnisse in Deutschland so beschreibt: „In der Tat gibt es kaum ein Land, in dem die Bürger so schlecht mit ihrem Vermögen umgehen, sowohl was die Steigerung oder Rendite des Ersparten angeht, als auch was die Stabilität und Sicherheit betrifft“ wird auf lange Zeit dafür sorgen, dass Selbstberatung, wie sie im Internet möglich erscheint, letztendlich nicht weiterhilft. Auch die Komplexität der Produkte wird amateuerhaftes Vorgehen letztendlich nicht sinnvoll erscheinen lassen.

Wie sich die Finanzberatung in Deutschland, auch unter dem Eindruck der anhaltenden Regulierungswelle durch EU und deutschem Gesetzgeber weiterentwickelt, bleibt also spannend.

Marketing der Finanzberater: Die Jagd auf die HENRYs