Graumarktprodukte

Zu den Graumarktprodukten gehören auch Geschlossene Fonds. Seitdem diese reguliert sind (AIF), sind die Umsätze in dieser einst boomenden Anlageform zur Bedeutungslosigkeit geschrumpft. Die Anbieter wechseln zunehmend zu anderen Graumarktprodukten wie Genussscheinen, Genossenschaftskonstruktionen und einigen Anleiheformen (z. B. Mittelstandsanleihen).

Graumarktprodukte zeichnen sich durchgehend dadurch aus, dass bei deren Anpreisung in Prospekten und im Beratungsgespräch wichtige Risikofaktoren ausgeklammert werden oder auf für die Zielgruppe unverständliche Art und Weise beschrieben werden. Es wird also einfach die bis zur Regulierung bei den  Geschlossenen Fonds mehrheitlich geübte Praxis fortgesetzt.

Genauso wie die Geschlossenen Fonds (auch in Form der AIF), eignen sich Graumarktprodukte nicht für die Altersvorsorge.

Hinweis: Die Kurzbeurteilungen von Anlageformen unter „Themen“ richten sich durchgehend an Anleger mit geringer Anlageerfahrung. Soweit Fachdetails genannt werden, wurde nicht auf Vollständigkeit in Bezug auf die jeweilige Anlageform geachtet. Bewertungen sind Meinungsäußerungen der Deutsche Finanz Recherche GmbH.